Neue Lüftungsanlage

51 Jahre ist das gute Stück nun alt. Die Lüftungsanlage oder RLT, wie der Fachmann sagt, ist im Dezember nochmal mängelfrei durch den TÜV gekommen. Zusätzlich sorgte eine 1976 ‼️ installierte GE-Klimaanlage für die Kühlung und die Zenralheizung für die Erwärmung der gereinigten Luft. Bei den heutigen Energiepreisen ein energetischer Wahnsinn. Das kleine theater bekommt nun für ca. 75.000 Euro eine hochmoderne AIRFLOW DUPLEX 5500 MULTI ECO-N mit einer Mitsubishi Wärmepumpe und erfüllt damit nicht nur energetisch einen neuen aktuellen Standard, sondern auch allerhöchste Hygienerichtlinien nach VDI 6022 und filtert damit auch den SARS-COV2 aus der Luft.
Wir freuen uns riesig, dass uns das BKM und die DTHG dies ermöglichen!!!

Rhein-ins-Ohr, der Podcast für das Rheinland

https://rheininsohr.chayns.net/Folge9

“Im dortigen Kurpark, nur wenige Fußminuten vom Bahnhof und der U-Bahn-Station Bad Godesberg entfernt, ist ein ehrwürdiges altes Gebäude, das „Alte Bürgermeisterhaus“. Bekannt ist es heute als „kleines theater Bad Godesberg“. In jeder Spielzeit werden rund 300 Vorstellungen in dem mit161 Plätzen kleinem Theater gespielt.
Der Spielplan des kleinen Theaters ist von der Klassik bis zur Moderne, von der Tragödie bis zur Boulevard-Komödie, breitgefächert. Auch kleinere Musicals findet man immer wieder auf dem Spielplan. Den Duft der großen weiten Welt können die Besucher seit 2020 im kleinen Theater ebenfalls schnuppern: Seitdem ist monatlich ein Travestie-Duo im Programm, das optisch durchaus an bekannten Shows an der Elbe erinnert.
Wir haben uns im kleinen Theater mit dem renommierten Musicaldarsteller, Schauspieler und sogar Sänger eines Techno-Hits (Candyboy – Kein Schwein ruft mich an) mit Veröffentlichung auf der Bravo-Hits CD Nr. 14, Frank Oppermann getroffen.
Seit 2019 ist Frank Oppermann Theaterleiter vom Kleinen Theater Bad Godesberg.
Oppermann fasst die Historie das kulturellen Kleinods zusammen. Er stellt die Auswirkungen des ersten Lockdowns der Coronapandemie im Frühjahr 2020 sowie danach die Zeit im Sommer dar. Er spricht über die ungewisse aktuelle Situation des Theaters und seiner Akteure und stellt die Zukunftspläne für nach dem zweiten Corona-Lockdown des Herbst/Winters 2020/2021 vor. Wir konnten Oppermann sogar Informationen zur neuen Saison 2021/22 entlocken.
Frank Oppermann hat als Theaterleiter, trotz aller Corona-bedingten Einschränkungen für sein Haus, eine große Portion ansteckender positiver Energie und Zuversicht.
Freut Euch auf eine interessante Folge, die alle drei Elemente unseres Mottos „Menschen, Ziele, Emotionen“ beinhaltet.
Hinweis in eigener Sache:Ursprünglich hatten wir uns eigentlich vorgenommen, Corona keine all zu große Beachtung zu schenken. Das war zu unserem Start im Sommer 2020. Da haben wir im Traum nicht an die lange Dauer der Corona-Pandemie mit zweiter Welle und erneutem Lockdown gedacht. Nun ist es, wie es ist und wir kommen gerade einfach nicht drumherum, dass das Thema Corona immer mal wieder durch unsere Themen huscht.”

General Anzeiger vom 22.02.2021

Heute auch im General-Anzeiger!
Eine Bestandsaufnahme von Thomas Kölsch, der die Stimmungen im Contra Kreis Theater, Im Theater die Pathologie, im Malentes Theater Palast, im GOP und im kleinen theater aufgenommen hat.
Nur in der Zeitung oder im e-paper zu lesen!

Unterstützung der Stadt Bonn

Wir bedanken uns herzlich bei der Oberbürgermeisterin und dem Kulturamt für die Unterstützung der Stadt Bonn in der Corona-Krise durch die Bewilligung von EUR 5.000 aus dem “Solidaritäts-Fonds II zur Sicherung des Fortbestands der vielfältigen Bonner Kultureinrichtungen sowie zur Unterstützung von Kulturschaffenden aus Bonn””Solidaritätsfonds KulturSolidaritätsfonds für Bonner KultureinrichtungenBereits im April hatte der Rat der Stadt Bonn einen ersten Solidaritätsfonds zugunsten der Bonner Kulturszene beschlossen. Die Stadt konnte durch diesen Fonds Hilfen für 16 Kulturbetriebe und 11 freischaffende Künstlerinnen und Künstler bewilligen.Nun hat der Hauptausschuss in seiner Sitzung am 14. Dezember einem zweiten Solidaritätsfonds zugunsten Bonner Kultureinrichtungen zugestimmt. Mit diesem Fonds sollen kulturelle Einrichtungen und freischaffende Bonner Künstlerinnen und Künstler finanziell unterstützt werden, da diese aufgrund der Corona-Pandemie teils existenzgefährdende Einbußen erleiden.”In den Solidaritätsfonds II fließen Einnahmen aus Bußgeldern, die aufgrund von Verstößen gegen die Corona-Vorschriften eingenommen wurden. ” Quelle: bonn.de

Förderung durch das BKM und die DTHG

Und noch eine große Neuigkeit und Danksagung möchten wir hier, im mittlerweile 6. Monat der Betriebsschließung verkünden:Unser Antrag auf Förderung im Bundesprogramm des BKM wurde durch die DTHG geprüft und bewilligt. Wir dürfen demnach mit einer Förderung von EUR 100.000 das Herzstück unserer 52 Jahre alten Lüftungsanlage – die zwar erst im letzten Monat ohne Beanstandung durch den TÜV gekommen war – gegen eine moderne, energiesparende (!!!) und vor allem nach den neuesten hygienischen Standards (VDI 6022) (!!!!!) entwickelte Anlage austauschen. Zudem können wir unsere Außenbühne erweitern und mit einem Dach, sowie mit einer neuen Lichtanlage ausstatten. Wir freuen uns, dass wir – trotz der großen Krise – damit das kleine theater in wesentlichen Punkten der technischen Sicherheit und energetischen Erneuerung, auf eine nachhaltige Zukunft vorbereiten können. Herzlichen Dank!!!